Ihre Anmeldung, Veranstaltung oder Meinung.
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Was möchten Sie uns sagen?

Hier können Sie sich für die "besonderen Fahrten" anmelden; tragen Sie bitte Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer ein.

Hier können Sie kostenfrei Veranstaltungen anmelden: Geben Sie bitte den Ort mit Postleitzahl, Straße und Hausnummer, den Tag, die Uhrzeit, den Eintritt, einen Kontakt und das Thema mit seinen Besonderheiten an.

Kontakt & Impressum

Kontakt:

Ostfalen-Netzwerk
Pfarrhofstr. 6
38315 Hornburg

Mo.-Fr. 10.00-12.00 Uhr
Tel.: 05334 / 92 59 02
Fax: 05334 / 92 59 03

info@ostfalen-portal.de

Impressum:

Dr. Thomas Dahms
Geschäftsführer

Mobil: 0163 / 25 98 456
dahms@ostfalen-portal.de

Steuer-Nummer: 51 / 109 / 04878

Ust-IdNr.: DE 814818600

Bankverbindung:
Sparkasse Goslar/Harz

IBAN DE91 2685 0001 0154 139521
BIC NOLADE21GSL


Konto: 154 139 521
BLZ:    268 500 01

 

Ein Netzwerk für Ostfalen

Ostfalen ist die gemeinsame Kulturlandschaft von Sachsen-Anhalt und Südostniedersachsen sowie der Region Nordhausen (Nordthüringen).

Das „Ostfalen-Netzwerk“ bietet seinen Partnern vielfältige und auch quergedachte Ansätze zur Realisierung von Projekten (Messekonzept, Volksfest, Lesungen, Kulturtourismus etc.) und zwar auf der Basis folgenden Leitbildes:

Kulturarbeit "dennoch" zu ermöglichen; die Wahrnehmung und Wertschätzung der Kulturlandschaft zu erhöhen; Konzepte entlang der Authentizität von Themen und Orten zu entwickeln; Maß zu halten mit den Ressourcen, aus dem Wurzelwerk der Vergangenheit die Triebe jetzt in die Zukunft wachsen zu lassen - unter dem Dach von "Ostfalen" - und nicht das Wohl der Kinder zu übersehen.

Zum Leitbild des Ostfalen-Netzwerks gehört es, durch Projekte konkrete Erfahrungen der Kooperation auszulösen, die die Kulturlandschaft nachhaltig stärken können (siehe "Chöre auf dem Königsweg" oder die Autorenmesse "Autor & Buch"); dabei ist die vertrauensvolle Vernetzung mit Kommunen, Vereinen und engagierten Bürgern grundlegend für das Umsetzen von Projektideen. Das Ostfalen-Netzwerk übernimmt die Gesamtkoordination und die Außendarstellung von Projekten.

Zu den Dienstleistungen des „Ostfalen-Netzwerks“ gehören:

  • Streckenbeauftragter des Vereins "Romweg Abt Alberts von Stade VIA ROMEA e.V.), Wiederbelebung eines mittelalterlichen Pilgerweges.
  • mit Christoph Pannek (Kantor aus Bockenem) Durchführender der Reihe "Chöre auf dem Königsweg".
  • Erstellung und Realisierung des Konzeptes für ein regionales Epochenfest der Reformation "Mit Luther in die neue Zeit" (Osterwieck, 2012)
  • Organisation der ostfälisch-regionalen Autorenmesse "Autor & Buch" (2009-2012) (TV38 berichtete darüber, zum Film)
  • die Herausgabe des Freizeit- und Informationsportals „www.ostfalen-portal.de“ sowie des regionalen Kulturführers "Inspiration Ostfalen"
  • Vorträge zu kulturlandschaftlich-historischen Themen
  • Gestaltung von Internet-Auftritten z. B. "Itschenkrug" (Isingerode), EU-Projekt co-memo oder "Ostfalia-Verlag"
  • aber auch auf Ihre Wünsche zugeschnittene Reisen oder Führungen
  • Entwicklung des Führungssystems für den Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla (2008-2013)
  • Entwicklung eines Stadtführungskonzept mit "Dr. Georg Sauerwein" für Gronau/Leine, "wir LIEBEN die BURG" (Weinfest 18.+19.06.2010, Liebenburg), Stadtführerkurs für Bad Salzdetfurth und für Osterwieck.
  • Organisation von Konferenzen und Kongressen: 1. Ostfalen-Netzwerk-Kongress vom 27.06.2007, Hornburger Existenzgründertag vom 26.06.2007 oder Existenzgründertag in Salzgitter an der FH in Calbecht, 02.04.2008 (TV38 berichtete darüber, zum Film), Literaturmesse "Autor & Buch Schöppenstedt" 05.04.2009 und 11.04.2010
  • Gestaltung von Infotafeln wie "Bodendenkmal Empne" oder "Gronauer ZeitUfer" (Gronau/Leine). Dr. Thomas Dahms erläutert in Gronau (Leine) die Tafel über die Wüstung Empne (19.06.2009):

Schautafel Empne 

Klicken Sie den Zeitungsartikel an und er wird vergrößert.


Ungeachtet aller Bemühungen, korrekte und aktuelle Informationen auf dem Ostfalen-Portal bereitzustellen, übernimmt der Herausgeber, das Ostfalen-Netzwerk vertreten durch Dr. Thomas Dahms, keinerlei Gewähr für eventuelle fehlerhafte, unvollständige oder veraltete Informationen, die als Veranstaltungen möglicherweise auf dieser Web-Site dargeboten werden, und schließt ausdrücklich die Haftung für fehlerhafte oder unvollständige Informationen aus. Der Herausgeber distanziert sich darüber hinaus ausdrücklich von den Inhalten der verlinkten Seiten.

Wer steht hinter dem Ostfalen-netzwerk?

Ein Historiker. Ein Schrittmacher. Ein Netzwerker.

Dr. Thomas Dahms bei der Erläuterung der Bedeutung der Mündung der Innerste in die Leine für die Geschichte des Bistums Hildesheim.

"Wie kam ich auf Ostfalen? Während des Studiums in England war ich über ein Seminar über Karl dem Großen auf Hessi, den Herzog der Ostfalen, der sich 775 bei Ohrum an der Oker Karl dem Großen unterworfen hatte, gestoßen. Ich komme doch selbst aus Salzgitter – und von einem Herzog Hessi und den Ostfalen hatte ich noch nie gehört. An stolzem und erdverwachsenem Lokalpatriotismus hatte es doch eigentlich nie gefehlt… schämten sich die Leute jenes Hessi oder jener Ostfalen? Ich begann mit Nachforschungen."

Hessi unterwarf sich 775 Karl dem Großen, blieb aber von herausragender Bedeutung: seine Tochter Gisla gründete ungefähr um 825 ein Frauenstift zu Wendhusen (heute Stadtteil von Thale) - von dem immer noch ca. 6m aufgehendes Mauerwerk aus der Erbauungszeit stehen.

Warum wissen wir in Niedersachsen nichts von Wendhusen? Wie sehr diese Informationsgrenze entlang dieses ehemaligen Eiserenen Vorhangs immer noch aktiv ist! Oder die Informationssperren zwischen den Verbreitungsgebieten von Zeitungen!

Neues Wissen entsteht: Den Archäologen verdankt die Region um den Harz sehr viel. Das sieht man schon, wenn es um die Zusammenhänge der Bronzezeit geht: Himmelscheibe von Nebra (Museum in Halle), Bronzezeitmenschen im Museum von Bad Grund und bronzezeitliche Stadt bei Isingerode („Isiburg“).

Ob nun Bronzezeit oder 10. Jahrhundert: Diese historisch gewachsenen Zusammenhänge erfreuen sich eines zunehmenden Interesses. Wenn man sich durch die Zeit bewegt, sieht man, wie die Geographie diese Kulturlandschaft ungefähr durch das Autobahnviereck A2/A7/A38/A14 erfasst. Schnell merkt man, wie überaus reich diese Kulturlandschaft an Bedeutung, Themen und Menschen ist. Und dann gibt es noch das ostfälische Platt, das Magdeburg, Hannover und Göttingen miteinander verbindet (www.ostfalia-verlag.de).

Es ist aber auch so, das eben dieser überbordende Reichtum auch der Grund ist, dass diese Kulturlandschaft nicht als Region zusammen kommt. Von jeher ernährte diese Landschaft viele Herren, seien Sie Fürsten, Bischöfe, Grafen, Äbte oder Landräte, Bürgermeister und Vorsteher herausragender Kulturinstitutionen. „Kooperation“ ist nicht gerade eine starke Traditionslinie unserer Kulturlandschaft - eher das "Fehdewesen".

Regionen wie Bayern, Ostfriesland, Rheinland oder Franken freuen sich über das Nebeneinander um den Harz herum. Das Nachsehen haben die Gastronomie, die Museen, Ausflugsziele und die Menschen, die hier wohnen.

Alles fängt damit an, „Ostfalen“ zuzulassen, die Zusammenhänge zu sehen und die Grenzen hinter sich zu lassen (Ostfalen verbindet). Virtueller Ausdruck dieser Kulturlandschaft ist das Ostfalen-Portal: Von Anfang an ist es kostenfrei, dort Termine einzugeben: So zeigt sich die lebendige Aktivität der "Fläche".

Ostfalen verbindet nicht nur, es inspiriert auch.

Dr. Thomas Dahms

Hannover, Laatzen, Barsinghausen Braunschweig, Peine, Königslutter Wolfsburg, Gifhorn, Südheide Magdeburg, Haldesleben, Schönebeck Hildesheim, Alfeld, Bockenem Wolfenbüttel, Salzgitter, Schöppenstedt Helmstedt, Schöningen, Erxleben Dessau-Roßlau, Wittenberg, Bitterfeld Northeim, Osterode, Einbeck Goslar, Wernigerode, Clausthal-Zellerfeld Quedlinburg, Halberstadt, Ballenstedt Eisleben, Mansfeld, Wippra Göttingen, Nörtel-Hardenberg, Hardegsen Duderstadt, Heiligenstadt, Eichsfeld Nordhausen, Sangerhausen, Sondershausen Halle, Merseburg, Freyburg/Unstrut