Veranstaltungen im Fahrradland Ostfalen
Suchen:
Hüttenwerksbesichtigung Salzgitter AG
Sie können die in Deutschland einzigartige Gelegenheit nutzen, eines der modernsten Hüttenwerke Europas zu besichtigen und dabei den Stahlgießern über die Schulter zu schauen.
Die Salzgitter AG Stahl und Technologie zeigt zu ausgewählten Terminen (nur montags bis freitags!) ihren Besuchern den Prozess der Stahlherstellung von der Erzeugung des Roheisens am Hochofen bis zur Herstellung von Halb- und Fertigprodukten in den Walzwerken.
Eine Besichtigung ist nur nach vorheriger Anmeldung bei der Tourist-Information möglich!
- Teilnehmer-Mindestalter 16 Jahre
- Tourdauer 3 bis 3,5 Stunden
- nicht barrierefrei
- Teilnahmebeitrag von 13 € pro Person
Bitte beachten Sie außerdem die Sicherheitshinweise.
Gruppen ab 15 Personen betreut der Besucherdienst des Unternehmens eigenständig nach Voranmeldung (Kontakt zum Besucherzentrum)
Datum: Freitag, 04.12.2020
Uhrzeit: 8.00 Uhr
Ort: 38239 Salzgitter
Eisenhüttenstraße 99
Veranstalter: Tourist-Information Salzgitter
  Tel. 05341 / 900 99 40
  info@tourismus-salzgitter.de
  www.tourismus-salzgitter.de
Zurück

Fahrradland Ostfalen

Ein gut ausgebautes Radwegesystem lädt Sie ein, sich sicher durch die Landschaft zu bewegen.

Die Radfahrer wissen, wie man Geschwindigkeit mit dem Genuss der Landschaft am besten vereint.

Thematische Routen laden Sie ein, die Kulturlandschaft Ostfalen für sich zu entdecken.

Einladung zum „Radwandertag für die ganze Familie“, Hildesheim, am 5. Juni 2011, 10 - 17 Uhr.

Liebe Freunde des Fahrradfahrens, sehr geehrte Damen und Herren!
Der ADFC-Kreisverband Hildesheim e.V. kann auf ein schönes und erfolgreiches
Fahrradjahr zurückblicken. Unsere zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen und auch
Ihre Hilfe haben den Radverkehr in unserer Stadt und unserem Landkreis weiter gebracht.
Wir möchten Ihnen dafür herzlich danken!
Verschiedene Radtouren, teilweise auch publiziert in der Zeitung, eine Fahrradmesse und
der Radwandertag haben uns gezeigt, wie aufstrebend das Fahren mit dem Fahrrad doch
ist, sei es aus sportlicher Sicht, als Freizeitvergnügen oder im täglichen Verkehr. Auch im
nächsten Jahr werden wir diese Aktivitäten unvermindert fortsetzen.
Dabei ist der 13. Radwandertag am 5. Juni ein besonderes Ereignis, an dem Sie viele
freundliche, aufgeschlossene Bürger treffen können, sei es bei Bratwurst und Kuchen an
den Kontrollstellen oder auch unterwegs auf der Strecke des ausgeschilderten
Hildesheimer Ringes (Hi-Ring). An einer der 6 Kontrollstellen auf dem Hi-Ring starten Sie
und radeln auf dem 44-km-Rundkurs, soweit Sie können.

Ihr ADFC Kreisverband Hildesheim

Und wenn Sie gerade mal keinen Drahtesel zur Verfügung haben, fragen Sie in der Touristeninformation nach, wo der nächste Fahrradverleih sich befindet. Foto: Info-Stand am Leineradweg (Brüggen).

Straßen und Wege durch Ostfalen

Die ostfälische Kulturlandschaft ist als Kulturlandschaft von Weltrang reich an thematischen Aufhängern, sich dieser bedeutenden Region mit dem Rad zu nähern.

Der früh- und hochmittelalterliche Kunststil der Romanik (ca. 950-1250) prägte insbesondere die kirchliche Architektur zwischen Wunstorf und Merseburg. Auf der Straße der Romanik sind die zahlreichen Zeugen jener Epoche im Bundesland Sachsen-Anhalt zu entdecken. Für den Bereich des Bundeslandes Niedersachsen wird der Besucher auf die Wege in die Romanik verwiesen.

Fachwerk ziert die Altstädte von Osterwieck, Hornburg, Einbeck, Goslar oder Quedlinburg. Gleich drei Fachwerkstraßen führen durch Ostfalen: von der Elbe zum Weserbergland, vom Harz zum Thüringer Wald und von der Elbtalaue zum Harz.

Pilgerrouten sind en vogue. Sachsen-Anhalt informiert über seinen Jakobsweg.Ein alter Zisterzienserweg führt von Loccum nach Volkenroda als ökumenischer Pilgerweg (259 km lang). Kurz dagegen ist der Kloster-Wanderweg, der zwei faszinierende romanische Klosteranlagen: Kloster Ilsenburg und Kloster Drübeck (beide 10. Jh.) verbindet. Für die ca. 3 km lange Wanderung sollte man ca. 30-40 Minuten einplanen. Im Entstehen begriffen ist der Pilgerweg nach Rom, die via romea, die von Celle über Braunschweig, Hornburg, Wernigerode, Hasselfelde und Nordhausen weiter nach Rom führte. Dieser Weg wurde von Abt Albert von Stade gegen 1235 begangen und später beschrieben.

Das Grüne Band folgt dem historischen Eisernen Vorhang, der Europa, Deutschland, Ostfalen und das Eichsfeld künstlich teilte. Heute erläutern Grenzlandmuseen in Marienborn (bei Helmstedt), in Tettenborn (bei Bad Lauterberg) und Teistungen (bei Duderstadt) und Schiffersgrund (Vg Hanstein-Rusteberg) die politischen Konsequenzen dieser Schnittlinie durch die gewachsene kulturlandschaft. Durch den Harz führt der ausgeschilderte "Harzer Grenzweg" von Wernigerode bis nach Walkenried.

Hannover, Laatzen, Barsinghausen Braunschweig, Peine, Königslutter Wolfsburg, Gifhorn, Südheide Magdeburg, Haldesleben, Schönebeck Hildesheim, Alfeld, Bockenem Wolfenbüttel, Salzgitter, Schöppenstedt Helmstedt, Schöningen, Erxleben Dessau-Roßlau, Wittenberg, Bitterfeld Northeim, Osterode, Einbeck Goslar, Wernigerode, Clausthal-Zellerfeld Quedlinburg, Halberstadt, Ballenstedt Eisleben, Mansfeld, Wippra Göttingen, Nörtel-Hardenberg, Hardegsen Duderstadt, Heiligenstadt, Eichsfeld Nordhausen, Sangerhausen, Sondershausen Halle, Merseburg, Freyburg/Unstrut